Haut in Balance: Auf den pH-Wert kommt es an

UV-Strahlung, Abgase, trockene Raumluft und Kälte – unsere Haut ist täglich Herausforderungen ausgesetzt. Äußere Einflüsse belasten sie und greifen den Säureschutzmantel an. Pflegeprodukte mit einem hautähnlichen pH-Wert können die Hautbarriere dann unterstützen.

Der pH-Wert soll Säuren und Basen voneinander unterscheiden. Neutrale Flüssigkeiten wie Wasser haben einen pH-Wert von 7. Alles darunter gilt als sauer, darüber als basisch. Der pH-Wert der menschlichen Haut liegt zwischen 4,1 und 5,8 – je nach Person und Körperregion ist sie also leicht sauer. Seifen haben hingegen meist einen Wert, der etwa bei 9 oder 10 liegt. Diese sind basisch und können unseren Säureschutzmantel angreifen.

Es ist dennoch wichtig, die Haut regelmäßig von Schmutz und Umwelteinflüssen des Tages zu befreien. Talg sowie Hautschüppchen können sonst Poren verstopfen und Entzündungen begünstigen. Gesunde Haut kann trotz allem innerhalb einer Stunde den Säureschutzmantel problemlos wieder erneuern. Bei trockener Haut, Neurodermitis oder Allergien empfiehlt es sich, zu milden Pflegeprodukten mit hautähnlichem pH-Wert zu greifen.